Neuer Doktorand: Martin Heller

Herzlich dürfen wir Martin Heller als neuen Doktoranden am IMM begrüßen!

Martin studierte Wirtschaftsingenieurwesen mit der Fachrichtung Werkstoff- und Prozesstechnik an der RWTH Aachen.

Zielsicher und motiviert berichtet Martin über das zentrale Thema seiner Promotion: Optimierung von Elektroblechen für energieeffiziente Antriebe. Dabei steht der Einfluss der Mikrostruktur auf die Höhe der Eisenverluste, welche minimiert werden sollen, im Fokus.

In seiner Forschung will Martin die Korrelation der Einflussfaktoren aus dem Herstellungsprozess und der sich daraus ergebenden Mikrostruktur mit den erreichten magnetischen Eigenschaften untersuchen. Hierzu wird er sich zunächst die Interaktion von Verformung und Magnetismus an Ein- und Bikristallen anschauen, bevor das dabei gewonnene Verständnis auf die Makroskale und im Schneidprozess relevante (hohe) Dehnraten übertragen werden soll.

Außerdem soll noch ein vielversprechendes Modell für die Unterstützung bei der optimalen Prozessführung zur gezielten Einstellung der Werkstoffeigenschaften im Verbund mit den Partnerinstitutionen innerhalb der DFG Forschergruppe 1897 weiterentwickelt werden. Dieses Model simuliert Gefüge und Textur entlang ihrer Prozesskette, woraus wiederum die magnetischen Eigenschaften abgeleitet werden können.

Am IMM wird Martin neben der Promotion das V2 – Gefüge- und Konzentrationsverteilung Praktikum von Stefan Roggenbuck übernehmen, sowie die Leitung der Dual-Beam-Microscopy von Sebastian Schröders weiterführen.

Wir wünschen Martin viel Freude und Erfolg bei uns am IMM und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit!